Halberstadt ( je / tk ). Die Zahl der Arbeitslosen im Harzkreis ist wieder leicht gestiegen ( siehe Grafik ), das geht aus dem aktuellen Bericht der Halberstädter Arbeitsagentur hervor. Ende Dezember waren in der Region 515 Personen ( 3, 7 Prozent ) mehr als im Monat zuvor arbeitslos, aber 1168 ( -7, 5 Prozent ) weniger als im Dezember 2008. Dabei setzt sich ein Trend des gesamten Vorjahres fort : Die Arbeitslosenquote in den früheren Kreisen Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode und Quedlinburg bleibt " zweigeteilt ". " Die einzelnen Regionen unseres Agenturbezirkes sind nach wie vor recht unterschiedlich von Arbeitslosigkeit betroffen ", informierte Heike Schittko als amtierende Geschäftsführerin in Halberstadt. " Die höchste Quote von 13, 9 Prozent verzeichnet die Region um Halberstadt, gefolgt von Quedlinburg mit 13, 8 Prozent, und die niedrigste Quote weist mit 8 Prozent die Region Wernigerode auf ", so Schittko.

Die Prognose von Heike Schittko zur weiteren Entwicklung des Arbeitsmarktes in den kommenden Monaten gibt wenig Anlass zu Optimismus : " Die Zahl der Arbeitslosen wird im Winter, wie jahreszeitlich üblich, weiter zunehmen. Hierbei spielt das kalte Wetter eine wichtige Rolle. ". Zudem bleibe abzuwarten, wie sich die Konjunktur entwickle, verbunden mit der Auftragslage bei Harzer Unternehmen zum Jahresanfang.

In der Betreuung der sogenannten Träger der Grundsicherung für Arbeitssuchende, den ARGEn in Halberstadt und Quedlinburg, sowie der KoBa Wernigerode befanden sich im Dezember 9949 Empfänger von Arbeitslosengeld II, immerhin 212 Arbeitslose mehr als im November, so die Agentur.