Wernigerode. Die Stadtwerke Wernigerode wollen in diesem Jahr zwei Elektrofahrzeuge erwerben und eine Zapfsäule für die beiden Wagen errichten.

Das hat der Aufsichtsrat des Unternehmens im Rahmen seines Votums zum Wirtschaftsplan 2010 beschlossen. Nach Angaben von Katja Bröker, Mitarbeiterin der Geschäftsführung, liegt die Gesamtinvestition bei 76 500 Euro.

Vorgesehen ist der Kauf eines Pkw und eines Lkw. Beide sollen in den Fuhrpark des Betriebes integriert werden. Momentan läuft allerdings noch die Suche nach passenden Fahrzeugmodellen. Katja Bröker : " Denn die Elektrofahrzeuge sollen nicht nur Demonstrationszwecken dienen, sondern müssen in der täglichen Arbeit praktikabel einsetzbar sein. " Und : " Auch das Preis-Leistungsverhältnis darf hierbei nicht außer Acht bleiben. "

Laut ihrer Sprecherin setzen sich die Stadtwerke Wernigerode " gezielt für das Thema Elektromobilität in der Region ein ". Mit der Anschaffung der beiden Wagen sollen jetzt Erfahrungen im täglichen praktischen Umgang gesammelt werden. Zudem engagiert sich das Unternehmen u. a. auch im Rahmen von " Harz. EE-mobility ". Dieses Projekt in Sachsen-Anhalt zielt darauf ab, den Betrieb solcher Fahrzeuge auf der Basis regenerativer Energien zu erforschen, zu entwickeln und zu integrieren.

Sobald die Stadtwerke die Elektroautos erworben haben, wird für sie auf dem Firmenareal eine Zapfsäule errichtet. Katja Bröker : " Sollte im Verlauf des Jahres sichtbar werden, dass der Bedarf nach einer öffentlichen Elektro-Tankstelle besteht, werden wir eine solche anbieten. " In Abstimmung mit der Stadtverwaltung wird dann nach einem geeigneten Platz gesucht. Die Sprecherin : " Denkbar wäre eine Zapfsäule am Bahnhofsgelände, am Katzenteich oder am Anger. " Voraussetzung dafür ist, dass es genügend Elektrofahrzeuge im Einzugsgebiet gibt, die dort betankt werden können.