Wernigerode. Das Jubiläum zehn Jahre Jazzclub im Kunstund Kulturverein ist sehr gut gelaufen. " 2010 geht es auf gleich hohem Niveau weiter ", verspricht Friedmar Quast.

Erneut werden dem Publikum zwölf Konzerte geboten. Zehn in der Remise und jeweils eines in der Aula des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums und als Brunch vor der Kulisse des Wasserkraftwerkes Steinerne Renne. Der Wernigeröder : " Es gibt nicht mal eine Sommerpause. " Dank des unverändert großen Engagements können die Veranstaltungen bei gleichbleibenden Preisen ausgerichtet werden. Friedmar Quast : " Eine Besonderheit ist diesmal, dass 50 Prozent der Musiker aus den neuen Ländern sind. Ihr Anteil ist damit größer als sonst. "

Den Auftakt bestreitet am 30. Januar " Hands on Strings ". Der Organisator : " Das wird ein furioser Auftakt zum elften Geburtstag des Jazzclubs. " Dem folgt am 20. Februar mit dem Soloposaunisten Conny Bauer " eine alte DDR-Free-Jazz-Koryphäe ". Für den 27. März hat sich das " Britta Rex Quartett " angekündigt. Am 24. April präsentiert die Volksstimme " Terminal A " in der Hauptmann-Aula. Das " Inner Language Trio " wird am 29. Mai gastieren. Für den 26. Juni wurde das " Duo Ribaupierre / Stamm " verpflichtet. Der " Jazz-Brunch " soll laut Quast am 3. Juli steigen. " A-C-Q " heißt eine Formation, die am 28. August spielen wird. Weiter dem Jahresende entgegen geht es schließlich mit " Mission for Two " am 25. September, der " Hannah Köpf Band " ( 16. Oktober ), " Aqua de Coco " ( 20. November ) und " Mara & David " ( 11. Dezember ).

Friedmar Quast : " Ich möchte ein kontinuierliches Angebot haben und nicht bloß zwei, drei Tupfer im Jahr setzen. "