Die Schmatzfelder Brandschützer können auf ein sehr ereignisreiches Jahr 2009 zurückblicken. Dieses Resümee haben sie auf der Jahreshauptversammlung gezogen.

Schmatzfeld. Im vergangenen Jahr mussten die Schmatzfelder Feuerwehrkameraden zu sechs technischen Hilfeleistungen sowie zu genauso vielen Brandeinsätzen ausrücken. Das waren drei Löscheinsätze mehr als 2008. Allein mit vier Alarmen war der Dezember der mit Abstand einsatzstärkste Monat.

Die Schmatzfelder Kameraden waren im letzten Monat des Vorjahres bei zwei Verkehrsunfällen im Einsatz. Hinzu kam am 19. Dezember ein Wasserrohrbruch in Schmatzfeld.

Am Nachmittag desselben Tages wurden sie zu einem Gebäudebrand in Veckenstedt geschickt. Dieser entpuppte sich dann jedoch mit nur einer brennenden Gasflasche als weitaus weniger dramatisch. Dabei entstand auch nur ein geringer Sachschaden.

Der Freiwilligen Feuerwehr Schmatzfeld gehören gegenwärtig 36 Kameraden an, darunter sind aber nur 27 Aktive. Zu Letzteren gehört auch eine Frau. In der Jugendfeuerwehr sind zur Zeit fünf Kameraden, also drei mehr als 2008. Da immer mehr junge Leute altersbedingt von der Jugendfeuerwehr in die Reihen der Aktiven wechseln, stellt das auch die Schmatzfelder vor wachsende Probleme. Vor diesem Hintergrund ist es sehr wichtig, jungen Nachwuchs zu rekrutieren. Allerdings bilden die Schmatzfelder dabei in der Nordharz-Region keine Ausnahme. Auch eine stetige Weiterbildung der aktiven Kameraden wurde mit der laufenden Ausbildung an 22 Dienstabenden sichergestellt.