Der Europaabgeordnete Michael Cramer initiierte den " Iron Curtain Trail ", einen Radweg entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs. Im Gespräch mit der Volksstimme erläutert er, wie der hiesige Tourismus davon profitieren könnte und warum der Harz hier hinterher hinkt.

Wernigerode. Den Harz kennt Michael Cramer ganz gut. Einige Male ist der Europaabgeordnete von Bündnis 90 / Die Grünen schon durchgeradelt. Insgesamt hat er 1400 Kilometer entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze abgefahren. " Irgendwann möchte ich mal alle 7000 Kilometer von der Barentssee bis zum Schwarzen Meer entlang des Eisernen Vorhangs schaffen ", sagt er. Damit dies einfacher wird, setzt er sich seit 2004 im Europäischen Parlament für die Verwirklichung eines Radweges entlang der einstigen Trennlinie ein. Deshalb kam der Parlamentarier, der seinen Wahlkreis in Berlin hat, zu einem Gespräch in die Redaktion der Volksstimme. " Als ich die Kreisverwaltung kontaktierte, verhielt die sich reserviert. In allen anderen Regionen, in denen ich dafür geworben habe, wurde das Projekt positiv aufgenommen ", berichtet er.

Über 80 Streckenkilometer der " Euro-Velo-Route 13 - Iron-Curtain-Trail ", wie der Pfad offiziell heißt, führen durch den Harz. Insgesamt durchquert er 20 Länder, 14 davon in der Europäischen Union. Cramer stellt klar, dass es den Weg im Grunde schon gibt : " Ich bin nicht gekommen, um etwas bauen zu lassen. Es fehlt nur die Beschilderung. Die Radroute ‚ Grünes Band ‘ entlang des damaligen ‚ Todesstreifens ‘ gibt es bereits. "

Dass man sich bei der Kreisverwaltung so abweisend verhalte, könne er nicht verstehen. " Der Radtourismus nimmt in den letzten Jahren stetig zu. Im Durschschnitt geben die Reisenden wesentlich mehr aus, als solche, die mit dem Auto kommen ", korrigiert er das Image über die Wanderer auf zwei Rädern.

Der europäische Haushalt hat 2010 Gelder in Höhe von 600 000 Euro für die Route eingeplant. " Die Projekte müssen nur beantragt werden. Das können sogar Privatpersonen ", erklärt Cramer. Im Grunde wolle er den Landkreisen nur helfen. Dafür stellt er auf seiner Internetseite die notwendigen Informationen bereit. Peter Lehmann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag, der Cramer durch den Harz begleitet, fände mehr internationale Zweiradgäste gut : " Diese Route ist Geschichte pur. Ich freue mich schon auf den ersten Europäer, der hier deswegen anhält ", sagt er.

Mehr Informationen zum Projekt auf der Internetseite von Michael Cramer unter :

www. michael-cramer. eu