Rache sei süß, heißt es. Deshalb rät Heimatbuchautor Thomas Nabert den Allrödern, von Thale ein Kalb zurückzufordern, falls sie dort mal eingemeindet werden. Das Kuhkind war ihnen samt Herde im Sommer 1776 (!) von Thalensern entführt worden. Die Kühe kamen zurück, nur ein Kalb nicht. Das hatte der offenbar sehr hungrige Dorfschulze von Thale geschlachtet und gänzlich gefressen " so die Chronik. Der Schmaus ist bis heute nicht bezahlt, die Kalberei dauert also an. Als Argument gegen Allrodes Anschluss an Thale taugt es übrigens trotzdem nicht. Auch mit Hasselfelde gab ‘ s Probleme : Die Post wurde lange zu Fuß von Hasselfelde nach Allrode getragen. Da kam wohl einiges zu spät oder gar nicht an. Und das hat mancher auch bis heute nicht vergessen.

Burkhard Falkner