Mehr als 100 Frauen mit Freude am Gesang meldeten sich einst auf einen Aufruf von Gerhard Basse. Am Sonnabend haben die Sängerinnen mit einem festlichen Konzert in der Wernigeröder Johanniskirche das 20-jährige Bestehen ihres Chores gebührend begangen.

Wernigerode. Mit dem " Füllt mit Schalle feiernd die Halle " eröffnete der Frauenchor Wernigerode unter Leitung von Gordana Prade sein festliches Jubiläums- und Weihnachtskonzert. Gern hatten die Sängerinnen das Angebot des Wernigeröder Männerchores von 1848 angenommen, den festlichen Samstagnachmittag in der vollbesetzten Johanniskirche mitzugestalten. Steffi Strauß als " klangvolle Begleitung " am Piano wurde willkommen geheißen wie auch Kulturdezernent Andreas Heinrich, Kulturamtsleiterin Rita Ahrens sowie Erdmute Clemens als Geschäftsführerin der Wernigerode Tourismus GmbH. Zu den herzlich begrüßten Gästen gehörten ehemalige Chorleiter und jene, die andere Ensemble leiten wie Andrea Rönnecke, Carmen Lietz, Elvira Slawik, Susanne Ristau und Kerstin Hofmann. Sie alle begleiteten irgendwann den Chor, der nach einem Aufruf des unvergessenen Sängers Gerhard Basse, in der Harzer Volksstimme am 13. Januar 1989 veröffentlicht, am 8. Februar vor 20 Jahren gegründet werden konnte.

In ihrer festlichen Ansprache erinnerte Christine Lindner als Vorsitzende des Frauenchores an die erfolgreiche Entwicklung ihrer Gemeinschaft, die sich stets einem Motto verpflichtet sieht : " Ohne Begeisterung, welche die Seele mit einer gesunden Wärme erfüllt, wird nie etwas Großes zustande gebracht ". In mehr als 200 großen öffentlichen Konzerten und kleineren Ständchen, für die oft intensive Anstrengungen Voraussetzung waren, sei der Chor zum festen Bestandteil des musikalischen Lebens in der Stadt geworden, hob die Vorsitzende hervor. Sie erinnerte auch an lustige und erlebnisreiche Freizeitveranstaltungen der Sängerinnen sowie Konzertreisen im In- und Ausland. Zwei Reisen führten sogar bis nach Kanada.

Konzerte in Kanada

Christine Lindner dankte den früheren Chorleiterinnen und der jetzigen sowie den Vereinsmitgliedern für persönliches Engagement und gelegentlich auch " Opferbereitschaft ". Der Frauenchor wolle auch in Zukunft eine freudebringende musikalische Gemeinschaft sein.

Breit gefächert war das Programm. Es reichte von der Kapitänsmusik von Georg Philipp Telemann bis zum Weihnachtslied im zweiten Teil. Das Konzert enthielt Programmteile, die nur der Jubiläumschor gestaltete, weitere, die ausschließlich der Wernigeröder Männerchor darbot und solche mit gemeinsamem Gesang.

Mit Gordana Prade, Enno Klump, Steffi Strauß, Christa Brömsel, Carmen Lietz, Kerstin Hofmann und Anja Sieboth wurden Personen gewürdigt, die auf ihre Weise seit Jahren mit dem Chor fördernd, freundschaftlich, auch gestaltend verbunden sind. Es gab am Sonnabend zahlreiche Gratulationen, auch von langjährigen Fans, die regelmäßig die Konzerte besuchen.

Beim anschließenden Beisammensein im Luthersaal bot sich den Mitgliedern des Frauenchores Wernigerode Gelegenheit, mit ihren geladenen Gästen auf ein weiter erfolgreiches Miteinander anzustoßen.