Im Jahr 1970 drang die Kunde nach Hüttenrode, dass es in Altenbrak Weihnachtsmänner gibt, die im Ort ihr Unwesen treiben. Da reifte bei mir der Entschluss : Da musst du hin.

War ich doch ein gestandener Weihnachtsmann, der seit 1947 in Stadt und Land die Kinder bescherte. Und nicht nur die Kleinen hatten ihre Freude, auch viele ältere Menschen. Ungefähr 300 Mal erfreute ich Menschenherzen und verkündete die friedliche Weihnacht – ein erfülltes Weihnachtsmannleben.

Deshalb auf nach Altenbrak. Ich rief also beim ABV, Bürgermeister und Bekannten an, aber keiner wollte das Geheimnis lüften. Trotzdem, ich erfuhr, dass am 1. Weihnachtsfeiertag, fast noch in der Nacht, an der Mühle das Treffen ist.

An jenem 25. Dezember war sehr kalt und überall lag Schnee. Früh um 4 Uhr machte ich mich reisefertig. Ich musste mit dem Moped ( Schwalbe ) fahren. Ein Koffer mit Bart, Mantel und Rute nahm ich mit. Alles lag im tiefen Schlaf, der Frost klirrte. Es war unheimlich, Hirsch und Reh und auch ein Fuchs standen am Weg, schauten verdutzt. Große Tannen beugten ihr Haupt beschwert von der Schneelast, als ob sie mir etwas sagen wollten. Vor dem Ortseingang hielt ich an und traute meinen Augen nicht : Eine Gruppe junger Männer formierten sich zu einem Zug. Ein jeder hatte ein Schellengeläut bei sich, und sie zogen los.

Im Tal knallten plötzlich laut Schüsse. Es handelte sich jedoch um kräftige Peitschenschläge.

Mein Bemühen, mich mit einzureihen, um unter Gleichgesinnten Weihnachten zu verkünden, blieb erfolglos. Einer der Männer gab mir zu verstehen : Das ist ein Fest der Altenbraker Weihnachtsmänner, und Fremde seien nicht gern gesehen. Also musste ich zusehen, wie die Gruppe weitzerzog, mit Schellengeläut und lautem getöse durch das Dorf, um kund zu tun, der Weihnachtsmann war da.

Ich erfuhr, dass es sich hierbei um eine etwa 125 Jahre alte Tradition handelt, die in Altenbrak gepflegt. Ich erfreute mich noch einen Moment und fuhr gegen 8 Uhr wieder nach Hause, um eine Erfahrung reicher : Guck dem Nachbarn nicht über den Zaun, besonders nicht in der Weihnachtszeit !