Wernigerode / Bad Harzburg

( afi ). Die Vereinigte Volksbank hat einen neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates. Die Mitglieder wählten dazu aus ihren Reihen einstimmig den Bad Harzburger Rechtsanwalt Dr. Christian Frees. Zugleich wurde seinem Vorgänger, Gärtnermeister Otto Pake, herzlich gedankt, der über 30 Jahre diesem Bank-Aufsichtsgremium angehörte, davon acht Jahre als Vorsitzender.

Gerade in den Jahren des Zusammenwachsens der Harzburger Volksbank mit der in Wernigerde und in Halberstadt habe Otto Pake unermüdlich viel ehrenamtliche Arbeit geleistet, weit mehr als von einem Aufsichtsratsvorsitzenden erwartet werden könne, sagte Vorstandssprecher Hans-Heinrich Haase-Fricke. Der scheidende Vorsitzende habe somit unermüdlich das " Zusammenwachsen der Harzregion gefördert ". Pake wolle nun " als einfaches Mitglied weiter die Entwicklung der Bank mit unterstützen ". Bei seiner Verabschiedung erinnerte er, dass er stets sehr vertrauensvoll und gern mit den Vorständen der Volksbanken in Wernigerode und Halberstadt zusammengearbeitet habe. So hob er die Verdienste des früheren Vorstandssprechers Peter Grösche hervor, der wie er stets die Entwicklung der Bank in den Vordergrund gestellt habe. So seien " irgendwelche Ost-West-Probleme gar nicht erst entstanden ".

Haase-Fricke nahm die Verabschiedung von Pake zum Anlass, Vorstand Wolfgang Riesenberg vorzustellen, der seit 1. Dezember in der Vereinigten Volksbank tätig ist und nun auch seine noch in Norddeutschland lebende Familie in den Harz holen will ( wir berichteten ). Gleichzeitig wagte der Vorstandssprecher eine Prognose für das jetzt ablaufende Geschäftsjahr. Nach der Umstrukturierung im Jahr 2008 habe die Bank, in der jetzt 127 Mitarbeiter tätig sind, im Krisenjahr 2009 eine außerordentlich gute Arbeit geleistet, so dass mit einem " sehr guten Betriebsergebnis " gerechnet werden könne.