Welch ein turbulentes Jahr für den Blankenburger Verein " Gesund älter werden im Harz ". Den Krisen dieser Welt zum Trotz verfolgen die Mitstreiter um Klaus Dumeier, Dr. Susanne Perpeet-Kasper, Prof. Dr. Karin Kluge und vielen mehr weiter ihre Ziele, Menschen aus dem gesamten Harz und darüber hinaus durch sportliche Betätigung ihren Körper und ihren Geist gesund zu erhalten.

Und das tut der Verein auf vielfältigste Weise. So werden über ihn die Harzer Gesundheits- und Familientage organisiert. Über die Abteilung der Harzer Skifreunde finden Skifreizeiten mit eigenen ausgebildeten Skilehrern statt. Der Nordic Fitness Park mit seinen leichten bis mittelschweren Routen bietet ein immer beliebter werdendes Angebot zum Nordic Walking in und um Blankenburg. Betreut werden die Freizeitsportler von 20 ausgebildeten Nordic Walking-Trainern. Die Harzer Wandernadel mit ihren 222 Stempelstellen ist " das " generationsübergreifende Erfolgsmodell zum Kennenlernen der Region, das mit Angeboten wie dem " Harzer Steiger " immer weiter ausgeweitet wird. Der mit viel Enthusiasmus initiierte Neubau eines Biologischen Bades kann durch den Einsatz des Vereins ebenfalls vorangetrieben werden. Ein Kredit über 750 000 Euro macht den Weiterbau des " Freibads im Thie " möglich.

All diese Initiativen werden 2009 gleich mehrfach gewürdigt. So erhält der Verein den Naturparkpreis des Regionalverbandes Harz. Wenig später würdigt die Luvos-Heilerde-Gesellschaft das gesellschaftliche Engagement des Vereins mit dem " Adolf-Just-Preis ". Das denkwürdige Jahr geht schließlich mit einer weiteren Ehrung zu Ende. Aus den Händen von Wirtschaftsminister Reiner Haseloff erhält Klaus Dumeier den Tourismuspreis des Landes Sachsen-Anhalt.