Im feierlichen Rahmen des zweiten Sinfoniekonzertes der Spielzeit wurde zum dritten Mal der Theaterpreis der beiden Theaterfördervereine aus Halberstadt und Quedlinburg im Großen Haus des Nordharzer Städtebundtheaters verliehen.

Halberstadt. In diesem Jahr wurde der Preis sowohl an eine Inszenierung als auch an einen Künstler verliehen. Ausgezeichnet wurde zum einen die Schauspielproduktion " Sterne über Mansfeld " und zum anderen der Ballettmeister des Hauses Jaroslaw Jurasz.

" So eine Juryentscheidung kann ja immer zu langen und müden Debatten führen, umso schöner ist es, wenn sich bereits nach kurzer Zeit ein Favorit herausstellt ", erklärte Ernst-Ulrich Jürgens vom Quedlinburger Theaterförderverein. Die nachdenkliche Inszenierung von Hannes Hametner würde ein Bild zeichnen, welches einen berührt, und würde gerade den leisen Tönen ein großes Gewicht geben. " Ein Stern ging damals auf. " Ein Theaterabend, wie man ihn sich wünscht ", so Jürgens in seiner Laudatio.

Der Regisseur Hannes Hametner konnte der Preisverleihung leider nicht beiwohnen, da er zeitgleich eine General-Jurasz kann große Geschichten erzählen, mit seiner ganz eigenen Tanzsprache. Hier im Nordharz und darüber hinaus, hat es sich herumgesprochen, welche Kunst den Choreographien des gebürtigen Polen anhaftet, der bis 1986 Schüler an der Staatlichen Ballettschule Bytom war und selbst heute noch auf der Bühne tanzt und sich im Ausdruck mit weit jüngeren Solisten messen kann. "

Bei all den Auszeichnungen darf aber nicht das hervorragende Sinfoniekonzert, das den Rahmen bildete, vergessen werden. Mit meisterlichen Solisten wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten.

probe in Magdeburg hatte. In einer E-Mail, die Dramaturgin Sylvia Sarnow vorlas, wandte er sich aber an die Jury und das Publikum. " Das ist eine besonders große Freude, da diese Auszeichnung unserer Arbeit einen Widerhall gibt ", hieß es darin.

Über den Preis für den besten Einzelkünstler freute sich Jaroslaw Jurasz. " Nach den vielen Jahren in Halberstadt und Quedlinburg ist das ein ganz besonderer Tag für mich. Den Preis nehme ich im Namen meines Ensembles an, ohne die es nicht möglich ist ", so Jurasz in seiner Dankesrede.

In der Laudatio für den Ballettmeister hieß es : " Jaroslaw