Wernigerode ( tk ). Deutschland-Rekord : Um 10. 30 Uhr am Freitagvormittag war Wernigerode bundesweit der wärmste Ort, so Antje Khamis aus dem Mdr-Hörfunk-Wetterstudio.

Eine andere " Dame ", nämlich das Alpenhoch " Beata ", war für die fast sommerlichen 18 Grad verantwortlich.

Ihr Kollege aus dem Hallenser Funkhaus, Ralf Scheibe, zog am späten Nachmittag im Volksstimme-Gespräch eine erste Wetterbilanz. Vorweg : Der Rekord ist futsch. Im Sendegebiet hatten die Nachbarn in Quedlinburg mit 18, 4 Grad die Nase vorn. In Wernigerode sorgte " Beate " Mitte November für immerhin 17, 8 Grad. Subtropischer

Wind aus Europas Süden, aus Portugal und Spanien, so der Experte, sei der Grund für diesen sehr milden November. Scheibe spricht von einer Art Föhn, jenem Wetterphänomen, bei dem warme Luftmassen ein Gebirge passieren. Die milde " Beata " also überquerte von Süden her den Harz, kann auf dem Weg nach Norden aber nicht weiter über den Gipfeln aufsteigen, weil ihr das kräftige Winde in größeren Höhen verwehren. ( Auf dem Brocken donnerte gestern Mittag der Wind bereits mit Stärke elf über die Gipfelwanderer hinweg. ) Darum also " fällt " die warme Luft hinab ins Tal. Weil sie zudem trocken ist, werde laut Scheibe, die Wolkenbildung verhindert.

Freie Fahrt also für die Sonnenstrahlen, die gemeinsam mit der Subtropenwärme gut eine Woche vor dem 1. Advent für durchaus passables Grillwetter sorgen. Der Wetter-Radiomann verspricht auch für heute einen sonnigen Samstag. Bis zu 15 Grad sollen möglich sein, und wer am Grill steht, für den dürften einige Grade mehr wohl locker drin sein.

Die Frage nach dem Klimawandel ist spätestens jetzt unausweichlich : Dazu heißt es aus der Offenbacher Zentrale des Deutschen Wetterdienstes : Ein milder November liefere weder den Beweis für noch gegen einen Klimawandel. Zudem sei ein warmer Wetterabschnitt in diesen Wochen nichts Ungewöhnliches. Die Meteorologen sprechen in diesem Fall vom " Martinssommer " …

Und es wird ja auch wieder kälter. Spätestens am Sonntagnachmittag ist das Tief " Klaus " an der Macht. Auf jeden Fall mit Wolken, vielleicht auch mit einigen Regentropfen. In jedem Fall aber noch mit zweistelligen Temperaturen.