Wernigerode ( ru ). Zum Fest auch an andere denken : zum Beispiel an die Bewohner der beiden Wernigeröder Kinderheime. Sie haben kürzlich einen großen Weihnachtsbaum im real-Markt mit kleinen Karten geschmückt. Darauf geschrieben und gezeichnet steht, was sich die Kinder wünschen. " Es sind bescheidene Wünsche, oftmals ist es ein Spielzeug, eine Musik-CD oder ein Fußball ", weiß Andreas Klaus. Der Geschäftsleiter hofft, dass sich auch in diesem Jahr die Kunden wieder an der Aktion beteiligen. " Den benachteiligten Mädchen und Jungen tut es gut. " Noch bis zum 14. Dezember können die Geschenke abgegeben werden, damit sie rechtzeitig zum Fest bei den Heimkindern ankommen.