Eine weitere finanzielle Unterstützung für die Herausgabe eines Buches zur Bergbaugeschichte im Hüttenröder Revier bekam jetzt der Bergverein. Das Buch soll im Winter in Druck gehen.

Hüttenrode ( jmü ). Der Bergverein zu Hüttenrode arbeitet seit geraumer Zeit an einer Dokumentation über die 1000-jährige Bergbaugeschichte des Hüttenröder Reviers ( wir berichteten ). Wie vom Deutschen Bergbau-Museum Bochum, einem international anerkannten Forschungsinstitut für Montangeschichte, zu erfahren war, wird die Veröffentlichung auch in Fachkreisen mit großem Interesse erwartet, da sie eine " bis heute schmerzlich festgestellte Forschungslücke " schließen wird.

Das Projekt des Bergvereins bedarf der finanziellen Unterstützung von Sponsoren, zu denen auch Andreas Steppuhn gehört. " Bergbau hat bei uns im Harz eine lange Tradition. Seit 1000 Jahren werden hier Rohstoffe abgebaut. Gerne unterstütze ich deshalb das Buchprojekt des Bergvereins. Ich würde mich freuen, wenn so ein Stück wichtige und interessante Geschichte lebendig bleibt ", sagte der scheidende SPD-Bundestagsabgeordnete während der Übergabe einer Spende von 250 Euro.

" Das bringt uns ein schönes Stück nach vorn ", freute sich auch Berghauptmann Andreas Pawel. Bis zum Jahreswechsel soll das Buch in Druck gehen, ehe es im Sommer zu einer Bergparade erstmals öffentlich präsentiert wird.