Schierke ( pwr / ru ). Es ist Tradition, dass sich viele Harzfreunde aus nah und fern zur gemeinsamen Einheitsfeier am 3. Oktober auf dem Brocken treffen. Der Harzklub mit seinen Zweigvereinen übernimmt stets die Regie.

In diesem Jahr wurde der höchste Harzgipfel sternenförmig erwandert. Startorte der acht verschiedenen Routen waren Altenau, Bad Harzburg, Hahnenklee, Torfhaus, Ilsenburg, Lautenthal, Thale bzw. Seesen sowie Wernigerode bzw. Schierke. Die Mitglieder der Zweigvereine Wernigerode und Schierke, die sich durch die Eingemeindung noch enger verbunden fühlen, trafen sich an der Jugendherberge der Brockengemeinde - für den gemeinsamen Aufstieg. Benno Schmidt und Gustav Witte führten die Gruppe über das Eckerloch zum Gipfel. Auf der fast zweistündigen Tour herrschte ein reger Gedankenaustausch.

Da auf der Brockenkuppe das Wetter mit dichtem Nebel und orkanartigem Sturm nicht zum Verweilen am Wolkenhäuschen einlud, wurde die Gedenkfeier zum Tag der Deutschen Einheit in den Goethesaal verlegt. Die vielen Hundert Gäste begrüßte Karl Berke vom Harzklub Ilsenburg. An die Ereignisse der Wendezeit erinnerte unter anderem Landrat Michael Ermrich, Vorsitzender des Harzklub-Hauptvorstandes, in seiner Rede.