Von Regina Urbat

Wernigerode. Erst kommt es noch einmal dick, dann entspannt sich die Verkehrssituation auf den nordöstlichen Hauptzufahrtsstraßen von Wernigerode.

Ab kommenden Montag, 12. Oktober, wird die Halberstädter Chaussee zwischen Einfahrt " Stadtfeld " und Halberstädter Straße für eine Woche voll gesperrt. In diesem Straßenabschnitt sowie im neuen Burgbreite-Kreisel soll bis Sonnabend die Asphaltschicht eingebaut werden. " Läuft alles reibungslos, kann ab Sonntag, 18. Oktober, die Sperrung aufgehoben und der Kreisverkehr befahren werden ", erläuterte Jörn Frankenfeld, Niederlassungsleiter bei Umwelttechnik und Wasserbau. Zwar seien die Arbeiten in der Halberstädter Chaussee dann noch nicht abgeschlossen, doch werde der Fahrzeugverkehr wie bisher an dem Baustellenbereich per Ampelregelung vorbeigeleitet, ergänzte Steffen Hartmann, im Auftrag des Landesbaubetriebes für die Bauüberwachung verantwortlich. Für die Sperrung seien bewusst die Herbstferien gewählt worden, " weil so der Schülerverkehr nicht beeinträchtigt wird ".

Die Umleitung für den Fahrzeugverkehr wird weiträumig erfolgen : " Harzpark ", Kupferhammer, Schmatzfelder Straße, Roseninsel. Die Linie 252 der Harzer Verkehrsbetriebe fährt in Richtung Halberstadt vom Busbahnhof über die Minslebener Straße und hält an der neuen Ersatzhaltestelle in der Ernst-P örner-Straße. In Richtung Bahnhof fährt der Bus über " Harzpark ", Minslebener und Kohlgartenstraße, Anger und Stadtecke. Auch hier ist die Ersatzhaltestelle von der Halberstädter Chaussee in die Pörnerstraße verlegt.

Die Verkehrsführung in und aus Richtung Benzingerode bleibt wie bisher, nur dass ab dem 21. Oktober anstatt der Bau straße der neue Burgbreite-Kreisel benutzt werden muss. Bis zur Winterpause, 18. Dezember, sollen die Ausbauarbeiten auf der Halberstädter und Benzingeröder Chaussee beendet sein.