Blankenburg / Wernigerode

( jmü ). Ein besonderes Treffen gab es vor wenigen Tagen in Blankenburg. Dort haben die Ehemaligen der " August-Bebel-Schule " ihr Wiedersehen gefeiert. " Es war unser drittes Klassentreffen, diesmal aber zu einem besonderen Anlass ", schrieb Udo Schönebaum der Harzer Volksstimme. Vor fast genau 50 Jahren waren er und seine Altersgenossen in das Haus an der Friedensstraße eingeschult worden, in dem heute das Gymnasium " Am Thie " untergebracht ist.

Vor 40 Jahren beendeten sie die 10. Klasse alle erfolgreich. " Da es uns wegen zu kurzfristiger Anmeldung nicht ermöglicht wurde, unserer ehemaligen Schule einen kurzen Besuch abzustatten, baten wir unseren ehemaligen Lehrer für polytechnischen Unterricht, Hans-Joachim Schulze, uns durch dass Bio-Bad zu führen. Sofort war er trotz privater Verpflichtungen an diesem Nachmittag bereit, uns eine Stunde zu opfern ", so Udo Schönebaum. Viele der ehemaligen Mitschüler, die nicht mehr in Blankenburg wohnen, aber auch Blankenburger waren angetan von dem, was dort bereits geschaffen wurde und was demnächst noch entstehen wird.

Udo Schönebaum : " In seiner engagierten, offenen und kompetenten Art wurde uns von Achim Schulze alles erläutert und mit berechtigtem Stolz das bereits Vorhandene gezeigt. Selbstverständlich waren auch wir zu einer Spende bereit, um einen kleinen Beitrag für das Weiterkommen zu leisten. "

Im Anschluss an die Führung wurden in einem Restaurant viele Erinnerungen ausgetauscht, alte Fotos herum gereicht, aber auch viel gelacht, wenn es immer hieß : " Weißt du noch ... ?". Nach einem interessanten und wunderschönen Tag verabschiedeten sich die ehemaligen Mitschüler mit dem Versprechen, sich in zwei Jahren zum nächsten Klassentreffen wiederzusehen.

Solche schönen Treffen sind bleibende Erinnerungen. Und die Volksstimme hilft mit ihrer Aktion " Meine Klasse von …", um ein Wiedersehen von ehemaligen Mitschülern zu organisieren. So können Klassenfotos kostenlos in das Internetportal www. volksstimme. de / klassenfoto mit den entsprechenden Angaben gestellt werden. Diese Aufnahmen enthalten alle Hinweise zu den Kontaktpersonen und sind für jedermann sichtbar. Also eine ausgezeichnete Gelegenheit, untereinander in Verbindung zu treten. Die Harzer Volksstimme wird alle Klassenfotos auch veröffentlichen.

Wer keine Möglichkeit hat, sei Klassenfoto in das Internetportal zu stellen, kann dieses auch an die Mail-Adresse : redaktion. wernigerode @ volksstimme. de oder per Post an Redaktion Harzer Volksstimme, Breite Straße 48, 38855 Wernigerode schicken. Bitte die Angaben zum Klassenstufen-Jahrgang, zur Schule und zur Kontaktperson nicht vergessen mitzusenden.