Wernigerode. " Der Hof ist meine ganze Freude ", sagt Rosemarie Netz. Gemeinsam mit Tochter Sabine und Schwiegersohn bewohnt sie das rund 100 Jahre alte Haus in der Lüttgenfeldstraße 1. Schwiegersohn Frank Poppe ist es auch, der die Ideen für die Gestaltung des schmalen langen Hofareals entwickelt. " Und wir packen alle mit an ", sagt die Rentnerin, die früher bei der Post gearbeitet hat. Wichtig ist den Wernigerödern, dass die Bedürfnisse für die ganze Familie berücksichtigt sind.

Das Grundthema sind Wasserspiele, sieben an der Zahl. Dekoriert mit Pflanzen und Figuren wecken sie Urlaubserinnerungen an ferne Länder wie Griechenland. " Das ist auch so gewollt ", sagt Sabine Poppe. Vor allem abends, wenn der Hof dezent beleuchtet ist, könne man auf der Terrasse wunderbar von Urlaub träumen. Gleiches gilt für den überdachten Pavillon, dessen Wandbild dem ganzen Raum Tiefe verleiht. Das größte Wasserspiel ist ein Pool. Dahinter beginnt das Reich der Enkelkinder mit einem Baumhaus, Sandkasten und Spielgeräten.

Tipps erhielten die Teilnehmer am Gestaltungswettbewerb " Höfe halten Hof " von den Experten Frank Schmidt und Frank Schröder vor allem zum Schnitt von immergrünen Pflanzen. Damit die kleinen Bäumchen, die sie meist zu Weihnachten in Gestecken geschenkt bekommen, später im Freien richtig gedeihen. So wie die Rosen, Fleißige Lieschen, Geranien und jedes Jahr auch die Sonnenblumen. " Letztere sind vor allem für die Vögel gedacht, die sich bei uns genauso wohl fühlen wie die Familie und Freunde ", wissen Mutter und Tochter.