Silstedt. Pfarrerin Katharina Hofmüller eröffnete am Sonntag mit einer Andacht das Fest der Silstedter Kirchengemeinde in einer auch für sie ungewohnten Umgebung. Nicht in der Kirche, sondern in einer ehemaligen Scheune des Museumshofes " Ernst Koch " wurde gesungen und gebetet. Danach aber wechselten die rund 100 Festbesucher dank des schönen Wetters auf den Hof, um in einer beispiellos schönen Umgebung gemeinsam zu feiern. Erstmals fand das jährliche Kirchengemeindefest nicht rund um die Kirche statt.

Eine große Helferschar hatte die Veranstaltung vorbereitet. Allen voran Regina Bier. Die fast 80-J ährige hatte am Sonnabend zehn große Blechkuchen gebacken, um die Besucher gut bewirten zu können und für die Kirchengemeinde eine zusätzliche Einnahme zu erwirtschaften. Nachdem die Orgel instand gesetzt ist, wird weiteres Geld für die Sanierung der zweiten Empore benötigt, weiß die ehrenamtlich tätige Frau, die 1980 den Vorsitz des Gemeindekirchenrates übernahm.

Seit fünf Jahren ist sie in dem Gremium die Ehrenvorsitzende. " Schön, dass zum Ausgestalten des Festes wieder der Silstedter Hobby-Chor gewonnen wurde ", berichtete Regina Bier, und Chorleiterin Yvette Markovski ergänzte : " Nachdem es mit großem Erfolg erstmals im Vorjahr einen gemeinsamen Auftritt mit dem Kinderchor unserer Grundschule gab, wiederholten wir dies jetzt. " Der viele Beifall zwischen den wechselnden Gesängen beider Chöre bestätigte, dass auch die Zuschauer ihre Freude an den Darbietungen hatten. Die Mitglieder des Hobbychores sahen ihren Auftritt auch als Werbung um neue Mitglieder an. Denn der Chor schrumpfte mit der Zeit von 26 auf jetzt 22 Aktive. Es könnten, wie es die Leiterin formulierte, wieder einige mehr werden, zumal weitere Auftritte geplant sind. Dazu gehören das Erntedankfest sowie davor noch das Kirchengemeindefest in Reddeber.

Der Nachmittag wurde auch genutzt, um die Ausstellungen im Museumshof zu besuchen, Ortsbürgermeister Karl-Heinz Mänz für seine freundlichen Begrüßungsworte zu danken und bei Klängen der " Osterholzer Musikanten " einige fröhliche Stunden gemeinsam zu verleben.