Blankenburg ( jmü ). " Piraten des Barock " entern am kommenden Sonnabend, 5. September, das Refektorium im Kloster Michaelstein. Die Gruppe " Red Priest " bringt ab 19. 30 Uhr auf ihre ganz eigene Art " gestohlene Meisterwerke " von Bach, Simonetti, Albinoni, Leclair, Händel, Vitali, Couperin, Tartini und Vivaldi nach Blankenburg.

Piraten kommen und verschwinden mit den Seestürmen, gehen über Grenzen, sind elektrisiert für die Entdeckung verborgener Schätze, rauben sich daraus das Beste. Komponisten im Barock sind ebenso inspiriert und als musikalische Abenteurer und Pioniere entflammt, Ohren und Seelen ihres Publikums immer neu zu überraschen. Dabei leben, tändeln und tanzen sie, machen Profit und Verlust, treiben musikalische Piraterie und lassen aus Abgeschriebenem Neues entstehen.

Dem barocken Diebstahl von Händel im 18. Jahrhundert bis zu Giazotto im 20. Jahrhundert lässt " Red Priest " eine neue Erfolgsgeschichte folgen : Mit seinen Arrangements von barocken Meisterwerken und vergessenen Juwelen, aufgeführt in rauschender Virtuosität, definiert dieses englische Ensemble zugleich die Kunst der Aufführung Alter Musik neu. Ganz im Sinne von Antonio Vivaldi, dem rothaarigen Priester, von dem sie sich ihren Namen " entliehen " haben. Die vier Musiker, ein jeder von ihnen ein ausgewiesener Interpret in der Szene der Alten Musik, inszenieren aus profundem historischem Zeitgeist die Interpretation von Barockmusik in neuem Licht – unterhaltsam als weltweit begeistert aufgenommene Grenzgänger.

" Red Priest " sind Piers Adams ( Blockfl öten verschiedener Stimmlagen ), Julia Bishop ( Barockvioline ), Angela East ( Barockcello ) und Howard Beach ( Cembalo ).

Die " Piraten des Barock " sind einer der Konzerthöhepunkte des ersten " Harzer-KlosterSommers ". Karten gibt es in Michaelstein unter Telefon ( 0 39 44 ) 90 30 15.