Bei einem vorbereitenden Gespräch haben sich Vertreter der Wernigeröder Schützenvereine auf einen Termin für die gemeinsame Proklamation der Stadtschützenkönige geeinigt. Diese soll am kommenden Sonnabend stattfinden. Erstmals dabei : die Schierker.

Wernigerode. Auf eine große Fangemeinde hoffen die inzwischen neun Wernigeröder Schützenvereine während der Proklamation der diesjährigen Stadtschützenkönige. Diese wird, wie beim vorbereitenden Gespräch bei der Stadtverwaltung mit Vertretern dieser Vereine bekräftigt wurde, am Sonnabend, 12. September, um 15 Uhr vor dem Wernigeröder Rathaus stattfinden.

Der Schießsportverein sowie der Wernigeröder Schützenverein, der Nöschenröder Schützenverein, die Sebastianssschützen, der Hasseröder Schützenverein, die Schützenvereine von Benzingerode, Minsleben, Silstedt sowie erstmals von Schierke wollen mit einem Sternmarsch zum Markt marschieren. Treffpunkte dafür werden um 14. 30 Uhr am Westerntor ( Schierke, Sebastiansschützen und Hasserode ), am Kleinsten Haus ( Nöschenrode, Benzingerode und Minsleben ) sowie Steingrube ( SSV, Silstedt und Wernigerode ) sein. Die Schierker wollen mit Böllerschüssen das Signal zum Abmarsch geben.

Gemeinsamer Umzug zum Marktplatz

Moderiert von Ralf Schlömer, Sachgebietsleiter Schulen und Sport in der Stadtverwaltung, wurde unter Leitung von Andreas Hellwig das Prozedere der Proklamation besprochen. Da dieser Verein im Vorjahr den Stadtkönig gestellt hatte, leitet der Chef der Minslebener Schützengesellschaft auch den traditionellen Schützenmeisterstammtisch, zu dem sich kürzlich nach der Eingemeindung des Ortes die Schierker Schützen hinzugesellten. Eine Abordnung des dortigen Vereins war nun erstmals auch dabei, als mit der Stadt eine gemeinsame Veranstaltung besprochen wurde.

Einige Teilnehmer kritisierten dabei übrigens, dass diese Proklamation nicht im Programm des Harzfestes mit vermerkt wurde.