Das Bergbad Altenbrak ist nach langer Zeit fertig gebaut. Jetzt war Bauabnahme. Alles ist tipptopp. Wann das Bad öffnet, ist aber noch offen.

Altenbrak ( euh ). Drei Sommer lang war das Bergschwimmbad wegen notwendiger Reparaturen geschlossen. Nun wurde es am vergangenen Sonnabend wieder fertig saniert der Gemeinde übergeben.

Lediglich Ratsmitglied und Schützenchef Hans-Gotwin Heumann wagte den Sprung ins kalte Wasser, was ihm eine " Kiste Bier " einbrachte. Denn darum hatte er mit Thales Bürgermeister Thomas Balcerowski gewettet - und gewonnen.

Balcerowski nahm mit Ortschaftsbürgermeister Ralf Trute den Bau ab. Die Sanierung dauerte so lange, so Trute, weil für die Arbeiten dauerhaft mindestens zehn Grad plus nötig waren. Die Undichtigkeiten im Becken seien schon 1994 festgestellt worden, hätten sich verschlimmert und schließlich die großangelegte Sanierungskur erzwungen. Fliesen wurden ausgetauscht, Wände gestärkt, Rinnen und Rohre erneuert. Das Geld dafür kam aus dem örtlichen Haushalt, wie der Ortsbürgermeister betont, Fördergeld sei nicht in Anspruch genommen worden.

Vor fast genau 80 Jahren, am 30. September 1929, war mit dem Bau des ersten Altenbraker Bergbades begonnen worden. 32 000 Reichsmark kostete es damals. Anlässlich der Eröffnungsfeier am 13. Juli 1930 schrieb der ortsansässige Musiker Paul Judenberg sogar ein Marschlied mit dem Titel " Altenbrak hat jetzt ein Bad ".

Das stimmt wieder, aber die Badesaison 2009 ist passé, hieß es zur Abnahme. Wann das nun sanierte Bergbad geöffnet wird, wurde offen gelassen.