Wernigerode. 28 Stundenkilometer – zeigt das Geschwindigkeitsmessgerät in der Straße Unter den Zindeln an. Reiner Papendieck von der Wernigeröder Verkehrspolizei hebt seine Kelle, winkt das Auto an den Straßenrand – an seiner Hand der neunjährige Adrian. " Wir wollen uns bei Ihnen für Ihr umsichtiges Fahren bedanken ", erklärt Papendieck dem verdutzten Fahrer. " Sie haben sich ans Tempolimit von 30 km / h gehalten. Dafür gibt es heute von uns beiden eine Rose. " Eine nette Geste von den Schülern der benachbarten Diesterweg-Grundschule und der Verkehrspolizei. Die Aktion ist Teil der Europäischen Woche der Mobilität, an der sich die Stadt Wernigerode mit verschiedenen Veranstaltungen beteiligt. " Wir haben die Straße Unter den Zindeln ausgewählt, weil sich hier zwei Schulen befi nden und deshalb besondere Umsicht von den Fahrern gefordert ist, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten ", so Papendieck. Zudem sei tempoangepasstes Fahren auch ein Beitrag zur Klimaverbesserung in Wernigerode. Also gleich zwei gute Gründe, einmal Danke zu sagen.