Jugendfeuerwehrleute in zwölf Mannschaften aus elf Orten der Region haben um die Pokale des 9. Nordharzer–Jugendfeuerwehr–Cups gewetteifert. Ausrichter war die Freiwillige Feuerwehr Silstedt.

Silstedt. Bei Spätsommerwetter startete der Nordharzer Jugendfeuerwehr-Cup am Sonnabend vor dem Gerätehaus. Danach mussten in zwei Altersklassen sieben Stationen absolviert werden.

Auf der Schützenwiese galt es, einen Löschangriff trocken vorzutragen. Dann musste eine Metallkugel durch zwei Schläuche gedrückt werden, bevor in einem Hindernisparcours ein Staffellauf zu absolvieren war. Am Schießstand wurden mit dem Luftgewehr Ringe gesammelt, und auf dem Museumshof warteten 24 Fragen aus den Bereichen Feuerwehr- und Allgemeinwissen auf alle Teilnehmer. An der Kaufhalle mussten möglichst schnell sechs Feuerwehrknoten gebunden werden, und zu guter Letzt wurde am Gerätehaus mit Wasserbomben auf ein Zielgerät geworfen. Gesamtsieger und damit Besitzer des Wanderpokals in der Altersklasse 10 bis 13 wurde die Jugendfeuerwehr Heudeber vor Wernigerode und Benzingerode. In der Altersklasse 14 bis 17 errang die Silstedter Jugendwehr den Titel. Zweiter wurde Schmatzfeld, gefolgt von Wernigerode. Außerdem am Start waren Teams aus Derenburg, Langeln, Abbenrode, Stapelburg, Wasserleben und Veckenstedt.