Engelbert Humperdincks Märchenoper " Hänsel und Gretel " ist gestern innerhalb der Schlossfestspiele als Generalprobe im Marstall in Wernigerode aufgeführt worden. Die Besucher zeigten sich von der Aufführung durchweg begeistert.

Wernigerode. Im Fürstlichen Marstall in Wernigerode fand gestern die Generalprobe der Märchenoper " Hänsel und Gretel " statt. Kleine Besucher aus sechs Kindertagesstätten im Harzkreis saßen pünktlich um 10 Uhr auf ihren Stühlen und nach einer kleinen Verzögerung spielte das Streichorchester unter der Leitung von Matthias Wegel das berühmte Kinderlied " Suse, liebe Suse " an. Im Marstall wurde es dunkel und nur noch die liebevoll in Szene gesetzte Kulisse blieb sichtbar. Mittendrin Julia Klein als Gretel und Anna Buschbeck als Hänsel, die mit starken Stimmen begannen, sich auf der Bühne zu necken. " Brüderchen komm tanz mit mir " bat die Kleine ihn, doch es wollte nicht so recht gelingen. Schallendes Gelächter im Publikum.

Für eine zauberhafte Atmosphäre sorgte das Sandmännchen, gespielt von Theresa Nelles, mit seinen kleinen Engeln. Im ganzen Raum verteilte es seinen Goldstaub, jedoch schliefen glücklicherweise nur die beiden Hauptakteure davon ein. Die Zuschauer blieben weiter hellwach und gespannt.

Mit dem Auftritt von Calixta Biron von Curland in der Rolle der bösen Hexe gelang Regisseurin Renate Rochell ein wahrer Clou in ihrer Inszenierung von Engelbert Humperdincks Märchenoper. Mit blonder Turmfrisur und farbenfrohem Gewand in knalligem rot, grün und lila stürmte sie auf die Bühne, um die Geschwister in ihr Knusperhäuschen zu locken. Eine beeindruckende Mimik und Gestik sowie gesangliche Leistung versetzte die Besucher in Begeisterung. " Mir gefiel die Hexe in dem Stück am besten ", schwärmt die fünfjährige Lara Jasmin Hauch aus dem Osterwiecker " Kinderland ". Dort wurde diese Oper ebenfalls aufgeführt, sie habe dort auch die Knusperhexe spielen dürfen.

Erleichterung setzte bei den Gästen ein, nachdem Hänsel und Gretel ihre Peinigerin in den Backofen schubsten und die Lebkuchenkinder befreiten. Zum Schluss wurden die Akteure mit einem tosenden Beifall belohnt. " Wir sind mit dieser ersten Vorführung voll und ganz zufrieden. Alles ist super gelaufen und auch die Kinder hatten eine Menge Spaß ", resümierte Orchestermanagerin Lysann Weber. Die Generalprobe gehörte zu den drei Sonderaufführungen speziell für Kindertagesstätten und Schulen. Reguläre Aufführungen finden am 21. August, um 19. 30 Uhr sowie am 22. und 23. August, jeweils um 15 Uhr statt. Zwei Freikarten aus der gestrigen Verlosung für die Märchenoper am Samstag hat Heike Eggert aus Wernigerode gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch !