Wernigerode. Die Gemeinschaftsaktion " Höfe halten Hof " geht in die vierte Runde.

In diesem Jahr stehen auch öffentliche Anlagen verstärkt im Fokus der Jury. So zum Beispiel das Familien- und Seniorenhaus in der Steingrube 8. Dort hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan. Frank Schmidt : " Wir haben ein paar alte Obstbäume weggenommen. Die vergammelten Früchte waren eine echte Belästigung. " Drei Apfelbäume sind allerdings stehengeblieben, um damit nach den Worten des Gartenamtsleiters an die Historie zu erinnern. Das Areal soll künftig einen mehr schmückenden Charakter tragen, Kletterrosen dabei dominieren. Sie werden spätestens in der nächsten Woche gepflanzt. Im Herbst folgen dann noch einige Ziersträucher. Auch Blumen spielen im Konzept eine wichtige Rolle, wobei Rottöne insgesamt überwiegen werden. Frank Schmidt : " Der Wechsel zwischen Blüten und Schmuckholz soll die Anlage bunt gestalten. " An der rechten Natursteinmauer des Gebäudes werden sich zudem Malven emporranken.

Der Pflegeaufwand ist deutlich geringer als früher, erläutert der Gartenamtschef. Und : " Das war auch das Anliegen. " Es gibt keine großen Stufen und Absätze mehr. Auf der weiträumig angelegten Terrasse wird ein großer Pflanzkübel mit Stauden und Sommerblumen als Hingucker dienen.

Die Nutzer der Steingrube 8 freuen sich bereits auf ihren neuen Hof, weiß Rosemarie Artelt, Vize-Leiterin der Einrichtung. Sie warten jetzt sehnsüchtig auf die Freigabe des Geländes durch die Stadtverwaltung. Die letzten Tage des Sommers locken ins Freie ...