Halberstadt ( mos / tk ). Das Hoffest, das Halberstadts Sozialdemokraten seit Jahren feiern, war zugleich ein besonderer Termin für Andreas Steppuhn. Der SPD-Bundestagsabgeordnete aus Seehausen ( Börde ) hat am Wochenende offziell seinen Wahlkampf eröffnet. Strahlender Sonnenschein und kühle Getränke boten den passenden Rahmen für zahlreiche Halberstädter, um mit Steppuhn und dem SPD-Landtagsabgeordneten Gerhard Miesterfeldt ins Gespräch zu kommen. Mit Holger Hövelmann war zudem der Landesvorsitzende der Sozialdemokraten in die Domstadt gereist, der beim Hoffest ein gefragter Gesprächspartner war.

Der 47-jährige Steppuhn, seit 2005 Mitglied des Bundestages, nutzte das Hoffest zum symbolischen Start für den Wettstreit um das Berliner Direktmandat, über das die Harzer Wähler am 27. September entscheiden können. " Wir stehen für die Einführung des Mindestlohnes, für kostenfreie Bildung und gegen Atomstrom ", fasste Steppuhn seine wichtigsten politischen Positionen kurz zusammen. Außerdem wolle er sich auch in den kommenden vier Jahren in Berlin für die Harzregion engagieren, in dem er sich intensiv um Fördergelder für Investitionen und Sanierungen einsetze. " Alles in allem liegen sieben besonders ereignisreiche Wochen vor meinem Wahlkampfteam und mir, doch ich bin sicher, dass wir es gemeinsam schaffen werden ", gab sich der Sozialdemokrat siegesgewiss.