Wernigerode ( is / jmü ). Das gab es noch nicht : am alten Wasserkraftwerk an der Steinernen Renne erklingt am morgigen Sonntag Jazzmusik. Präsentiert vom Jazz-Club Wernigerode und den Stadtwerken wird die Fritzi-Jazzband beim Jazz-Brunch mit traditionellen Dixieland-Klängen für gute Stimmung sorgen. Beginn ist um 11 Uhr.

Anfang 2007 hatte sich diese Gruppe aus historischem Grund zusammengefunden. Genau vor 85 Jahren gab es ein Orchester mit diesem Namen, welches zwischen Halberstadt, Blankenburg, Thale, Wernigerode und Braunlage in den Tanz-Salons auftrat. Leiter und Namensgeber war Friedrich " Fritzi " Losch. Er war ein Großonkel von Asko Dingelstedt aus Derenburg, der dieses Ensemble wieder ins Leben gerufen hat und leitet. Mit Thomas Baldovski aus Blankenburg singt und spielt er die Hits der damaligen Zeit. Beide bilden das Fundament der Gruppe. Begleitet werden sie von weiteren professionellen Musikern.

Außerdem haben die Besucher die Möglichkeit, das Wasserkraftwerk als heute noch funktionstüchtige technische Energiegewinnungsanlage bei einem Rundgang zu besichtigen. Geplant ist zudem in der großen Halle neben dem Maschinenraum eine Energieausstellung einzurichten und zum Jazz-Brunch zu öffnen. Der Bruch an sich wird auf dem Gelände ausgetragen. " Wir werden vorsorglich Zelte bzw. Schirme aufstellen ", erläutert Friedmar Quast, Vorsitzender des Wernigeröder Jazz-Clubs. Er bittet unbedingt, die Karten in Jüttners Buchhandlung, Westernstraße 10, Telefon ( 0 39 43 ) 6 91 10, im Vorverkauf zu erwerben.

Direkt am Kraftwerk stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Autos können am Floßplatz und auf dem Parkplatz in der Bielsteinchaussee abgestellt werden.