Schierke. Das Geheimnis ist gelüftet : Der MDR fordert die Schierker mit einer Oktoberfest-Wette heraus.

Moderator Andreas Mann entstieg gestern Mittag um 11. 27 Uhr der Brockenbahn. In der Hand einen großen roten Umschlag mit der Aufgabe. Unter dem Jubel etlicher Bewohner des Ortsteils versicherte Jochen Ermisch : " Das packen wir !" Allerdings befand der Ortsbürgermeister, es habe ihn schon " etwas gewundert, dass wir Bayern nach Schierke verpfanzen für einen Tag ". Sei es drum : Die gewünschte weißblaue 30 Meter lange Tafel aufzustellen, sei kein Problem. Ermisch : " Sollen wir zur Sicherheit noch einen Meter zulegen ?" Falls sich am Sonnabend, 8. August, jemand von den Fernsehleuten vermesse.

Auch Bier, Weißwurst und Brezn könnten die Oberharzer in ausreichender Menge auffahren. Fotograf erende Touristen gebe es ohnehin genügend, zeigte sich der Ortschef frohen Mutes. Nur die geforderte Trachtenkapelle, die den " Bayerischen Def liermarsch " intoniere, könne zum " Problemchen " werden. Da werde aber sicher Peter Gaffert helfen, spielte Jochen Ermisch den Ball weiter an Wernigerodes Oberbürgermeister. Dieser versprach zumindest in anderer Hinsicht Unterstützung. Der Rathauschef : " Wir wollen, dass die Party von so vielen wie möglich besucht wird. " Deshalb werde sich die Stadtverwaltung um die Einrichtung eines Bus-Shuttle-Services kümmern.

Einen besonderen Spaß versprechen sich die Gastgeber im Übrigen von dem MDR-Versprechen, dass im Falle des Schierker Wettgewinns eingelöst werden soll. Andreas Mann wird dann im Kurpark im Dirndl erscheinen und seine Moderatorenkollegin Gesine Stahl in einer Lederhose. Beide wollen während der Show einen zünftigen Schuhplattler auf die Bühnenbretter zaubern.

" Sachsen-Anhalt heute " will morgen und am Freitag in Schierke drehen. So u. a. eine Schauübung mit der Jugendabteilung der freiwilligen Feuerwehr, denen das erfolgreich organisierte Oktoberfest-Gaudi 1000 Euro in die Kasse spülen soll. Auch MDR 1 Radio-Sachsen-Anhalt ist in Schierke präsent und wird dreimal täglich berichten.

Dass die Oberharzer den " Brocken " stemmen, davon sind nicht nur sie selbst überzeugt. Produzent Heiko Cinibulk : " Bis jetzt hat noch keine Stadt ihre Wette verloren. " Seine kleine zusätzliche Bitte : Möglichst viele Besucher mögen in Tracht zur Fete erscheinen.