Börnecke. Die Leiterin der Kindertagesstätte im Blankenburger Ortsteil Börnecke feiert in diesen Tagen ihr 40-jähriges Dienstjubiläum.

Bürgermeister Hanns-Michael Noll und Ortsbürgermeister Rüdiger Klamroth gratulierten ihr unlängst dazu ganz herzlich. Allerdings fand die kleine Jubiläumsfeier nicht in den Räumen der Einrichtung in Börnecke statt, sondern im untersten Geschoss der Blankenburger Regensteinschule, wo die jüngsten Börnecker zurzeit untergebracht sind. " Ihre " Börnecker Kita mussten die Knirpse bereits Ende vorigen Monats räumen, weil dort die komplette Innensanierung vorbereitet wurde. Sie beginnt heute und wird voraussichtlich bis zum Jahresende dauern.

Bei der Jubiläumsfeier für die Leiterin Karin Steiner lobte Ortsbürgermeister Rüdiger Klamroth vor allem ihr ehrenamtliches Engagement. " Sie setzt sich nicht nur für ihre Kindertagesstätte ein, sie ist auch im Kirchenvorstand und bei sämtlichen Festvorbereitungen in Börnecke aktiv ", sagte das Gemeindeoberhaupt. Im damaligen Gemeinderat war sie ehrenamtlich die " rechte Hand " des Bürgermeisters, solange dies aus rechtlichen Gründen noch möglich war und bis Börnecke nach Blankenburg eingemeindet wurde. " Auch heute ist sie stets eine große Stütze für mich ", so Klamroth.

" Sie ist auch im Kirchenvorstand und bei den Festvorbereitungen aktiv "

Den Börnecker Kindergarten leitet Karin Steiner, die tatsächlich eine echte Börneckerin ist, weil sie hier im Elternhaus und nicht in einer Klinik das Licht der Welt erblickte, seit 1972.

Zuvor arbeitete sie noch im Kindergarten der Harzer Werke in Blankenburg, ist damit seit vier Jahrzehnten im öffentlichen Dienst beschäftigt. Gabi Lukas hieß ihre Vorgängerin, seit der Börnecker Kindergarten im " Initiativbau " mit Unterstützung des Blankenburger MLK entstanden war. Davor waren die Jüngsten im heutigen Schützenhaus untergebracht.

Im anfangs reinen Kindergarten waren 68 Mädchen und Jungen im Vorschulalter untergebracht, die von vier ausgebildeten Erzieherinnen und zwei Erziehungshelferinnen betreut wurden. Heute kümmern sich vier Erzieherinnen um die 43 Krippen-, Kindergarten- und Hortkinder.

Die Einrichtung im Blankenburger Ortsteil bietet übrigens offenbar sehr stabile " Langzeit-Arbeitsbedingungen ", denn neben der Chefin feierte unlängst die Erzieherin Margitta Damköhler ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Erst kurze Zeit davor ließen sich Inge Hillgruber zur 35-jährigen und Silvia Köhler zur 25-jährigen Mitarbeit gratulieren.