Wernigerode ( jc ). Nicht nur die Schornsteine der Harzer Schmalspurbahnen rauchten, auch aus der Bratpfanne von Sternekoch René Bobzin stieg lecker duftender Qualm auf.

Für die Sendereihe " Bruzzeln mit Bobzin " drehte der Mitteldeutsche Rundfunk auf dem Wernigeröder Bahnhof. Vor laufenden Kameras schnippelte, schälte und bruzzelte der Sternekoch mit dem ehemaligen Lokführer Siegfried Schenkel für ein Bauernfrühstück mit roter Beete und Gewürzgurken. Dem Wernigeröder, der 50 Jahre als Lokführer bei der Schmalspurbahn gearbeitet hat, bereitete der Dreh viel Freude : " Das ist schon etwas Besonderes, hier zusammen mit René Bobzin fürs Fernsehen zu kochen. Das erlebt man nicht jeden Tag. "

Auch Schaulustige gesellten sich hier und da zu den Dreharbeiten und staunten. Wer nicht darunter war, kann es morgen Abend im Fernsehen sehen.

In der aktuellen " Bruzzeln mit Bobzin " -Reihe

leben alte DDR-Rezept-Klassiker wieder auf. Dafür eigneten sich sowohl das Bauernfrühstück als auch der Bahnhof der Harzer Schmalspurbahn als Kulisse bestens, schätzte Bobzin ein. Auch von seinem Koch-Kollegen Siegfried Schenkel zeigte er sich begeistert : " Hier geht alles glatt, uns brennt nichts an. " Erfreut über den Dreh auf ihrem HSB-Bahnhof zeigte sich übrigens auch Bahnsprecherin Heide Baumgärtner.