Der Altstadtfest-Sonnabend hat mit einer netten Geste begonnen. Sechs Schornsteinfeger haben auf dem Markt gefrühstückt. Dann wünschten sie den Wernigerödern und ihren Gästen von den Dächern herab erlebnisreiche Tage bei schönem Wetter. Diese Wünsche sind in Erfüllung gegangen, künftig soll immer im August gefeiert werden.

Wernigerode. Früher als sonst sonnabends üblich füllte sich diesmal der Markt. Viele Schaulustige hatten sich bereits um 10 Uhr vor dem Rathaus eingefunden, um das Frühstück von sechs Schornsteinfegern mitzuerleben. Unter den Gästen war auch eine japanische Familie, deren Kinder beim Anblick dieser " schwarzen Männer " staunten und sich gern auf deren Schulter nehmen ließen ( siehe die Titelseite ). In dem fernen Land sei deren Beruf unbekannt, erläuterten die Eltern, dort gebe es andere Heizsysteme.

Diesmal feierten die Wernigeröder ihr Altstadtfest einige Wochen früher als bisher üblich. Grund dafür war, dass im kommenden Monat das Harzfest in der bunten Stadt veranstaltet wird. Vom Erfolg angespornt, beabsichtigt der Vorstand des 30 Mitglieder zählenden Altstadtfestvereins, von nun an in jedem Jahr bereits um den 20. August zum Feiern einzuladen. Vizevorsitzender Michael Wiecker nannte den Grund : Im August ist das Wetter sommerlicher, die Abende sind nicht so kühl und es weilen mehr Gäste in Wernigerode. Außerdem gab es bisher von Anfang Juli bis Ende August kein größeres Fest in der Innenstadt. Die späte Entscheidung für den diesjährigen Festtermin nannte er als Grund dafür, dass das Rahmenprogramm etwas dürftiger als gewohnt ausgefallen ist.

Dennoch ist von Freitagabend an bis zum gestrigen Sonntag viel gefeiert worden. Es erklangen mittelalterliche Musik mit Alba sowie danach irische Weisen und Liebeslieder. Die Wernigeröder Gruppe " Akkla-Mando " begeisterte damit ein großes Publikum. Ein heimisches Modehaus hatte eine Magdeburger Modelagentur verpflichtet, die mit aktuellen Modetrends für den Herbst vertraut machte. Da die Cheerleaders der Mountain Tigers ihren Auftritt nicht erwarten konnten und etwas vorzeitig starteten, genossen anschließend die Cherleaders vom WSV Rot-Weiß ihre Chance, die zu diesem Programmpunkt erschienene große Festgemeinde in ihren Bann ziehen zu können. Fröhlich klang der Tag aus. Es wurde auf dem Markt geschunkelt und getanzt, wie bereits am Freitag und in Vorfreude auf den Sonntag. Dieser begann mit einem Frühschoppen, danach – wie schon tags zuvor – der Anschnitt eines Riesenpflaumenkuchens und Musik als Finale.