Blankenburg. 75 Schülerinnen und Schüler aus Harzgerode, Quedlinburg sowie den Blankenburger Schulen " Martin Luther ", " Regenstein " und dem Gymnasium " Am Thie " beteiligten sich kürzlich erneut an der Kreis-Kinder- und Jugendolympiade der jungen Schachspieler. Sogar die Talente aus der Kindertagesstätte " Am Regenstein " waren dabei und schlugen sich wacker.

An den Brettern wurde in sechs Altersgruppen gespielt, wobei die Teilnehmer aus der Martin-Luther-Grundschule als Gastgeber des Wettbewerbs nicht nur zahlenmäßig am stärksten vertreten waren, sie holten in der Altersgruppe der Neun- bis Elfjährigen sogar die ersten Plätze.

Vivien Daniel erspielte bei den Mädchen den goldenen Pokal, Marie Penner den silbernen. Bronze errang Theresa Köch aus Harzgerode. Alle drei Pokale bei den Jungen gingen an die " Luther " -Schüler Tim Reinboth ( Gold ), Toni Fessel ( Silber ) und Florian Reddig ( Bronze ).

Der in dieser Altersgruppe mitspielende erst fünfjährige Alexander Niemann von der Regenstein-Tagesstätte gewann alle sechs Spiele und wurde mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Alexander spielt erst seit einem halben Jahr in der Gemeinschaft und erkämpfte sich seither bereits einige Medaillen auf Landesebene. In den ersten und zweiten Schulklassen der männlichen Schüler hatten wiederum die Harzgeröder die Nasen vorn und belegten die ersten Plätze. So Franz Striemann aus der ersten und Sebastian Schulz aus der zweiten Klasse. Nico Gudrian und Anton Weiser sowie Julian Effer und Jannies Herlt ( alle Luther-Schule ) folgten auf den zweiten und dritten Plätzen.

Die Mädchen aus den ersten und zweiten Klassen der Luther-Schule siegten erneut souverän : Anna Celina Kleefeld, Celine Hagendorf, Jasmin Mende ( Plätze eins bis drei der Erstklässler ) und Elisabeth Nitsche, Laetitia Salomon, Dana Händel ( aus der zweiten Klasse ).

Sieger bei den Zwölf- bis 14-Jährigen waren Jonas Becker ( Quedlinburg ), Jennifer Strube ( Harzgerode ) und Chris Rosendahl ( GAT Blankenburg ). Auf die Plätze eins bis drei gelangten bei den 15- bis 18-Jährigen David Homburg ( GAT Blankenburg ), Felix Wiehle und Marcel Pulz ( beide Harzgerode ).

" Insgesamt war es eine sehr gelungene Schachsportveranstaltung ", sagte Dieter Kuhlemann, Vorsitzender des Kreisschachverbandes. Bedauerlich sei allerdings, so schränkte er ein, dass sowohl das Schachdorf Ströbeck als auch die Harzkreisstadt Halberstadt keine Teilnehmer zu dieser Olympiade entsendet hätten.

Dank gelte dagegen der Schulleitung und dem Lehrer-Team der Luther-Schule sowie den Sportfreunden Stella Hoßbach, Lars Perkampus, Rudolf Schuster, Frank Wermuth und Tino Grudian für deren Unterstützung.

Vor der Siegerehrung der Schülerinnen und Schüler erhielt Renate Mattausch unter großem Beifall als Auszeichnung für ihre Arbeit im Schulschach die Bronzemedaille des Landesschachverbandes überreicht.