Wernigerode. Das Los spielte bei der Vergabe der Ausschussvorsitze am Donnerstagabend im Stadtrat die entscheidende Rolle. Der Grund dafür : Die Fraktionen von CDU und SPD / Grüne haben jeweils 14 Sitze inne und sorgen somit für ein politisches Patt.

Fortuna in Gestalt von Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht ( CDU ) bescherte seinen Parteifreunden den ersten Zugriff. Die CDU entschied sich erwartungsgemäß für den Bau- und Umweltausschuss. Er wird auch künftig von Klaus-Jürgen Winkelmann geführt. Die SPD / Grüne sicherte sich anschließend den Wirtschaftsausschuss. Prof. Dr. Armin Willingmann übernimmt den Stab von Thomas Schatz. Der Linke-Stadtrat wechselt an die Spitze Finanzausschusses. Diese hatte der nicht mehr gewählte Ex-Stadtrat Robert Marhold ( SPD ) inne. Angela Gorr ( CDU ) ist per Los gekürte Nachfolgerin von Heinrich Hamel ( SPD ) bei dem für kulturelle Fragen zuständigen Fachgremium. Auch der Sozialausschuss wird von einer Frau geleitet. Die Bündnisgrüne Sabine Wetzel tritt das Erbe der nicht wiedergewählten Ingetraut Schenkel ( Die Linke ) an. Beim sechsten und letzten Ausschuss zog Albrecht den Zettel mit der Aufschrift SPD / Grüne aus der Trommel, die im Übrigen eine rote Vase war. Eigentlich wäre der Christdemokrat Reinhard Wurzel gern weiter für Ordnungsfragen zuständig gewesen. So aber bleibt der Posten zunächst vakant. SPD / Grüne-Fraktionschef Rainer Schulze wirkte verdutzt, als er dem Präsidenten beschied, der Name des unerwarteten dritten Ausschusschefs werde nachgereicht.