Silstedt. Karl-Heinz Mänz bleibt Ortsbürgermeister von Silstedt und Reinhald Deter sein Stellvertreter. Alle fünf anwesenden Mitglieder des Ortschaftsrates, die während der Beratung gelobten, ihre Amtspflichten gewissenhaft zum Wohle von Silstedt und der Stadt Wernigerode zu erfüllen, votierten für die beiden langjährigen ehrenamtlichen Kommunalpolitiker.

Oberbürgermeister Peter Gaffert und Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht beglückwünschten die Mitglieder des neugewählten Ortschaftsrates und überreichten Blumen. Besonders gratulierten sie Karl-Heinz Mänz zum grandiosen Ergebnis bei der Wahl in den Stadtrat und den Ortschaftsrat. Für ihn sei es deshalb, wie Peter Gaffert sagte, auch nicht überraschend gewesen, dass der Ortsbürgermeister einmütig wiedergewählt worden sei. Der Stadtchef äußerte die Hoffnung, dass auch künftig das gedeihliche Miteinander des Ortsteils mit Wernigerode fortgeführt werde.

Besonderheit dieses Ortschaftsrates ist, dass der CDU, die von den 1274 gültigen Stimmen 766 auf sich vereinigen konnte, eigentlich vier Sitze zustehen. Da aber mit Karl-Heinz Mänz ( 584 Stimmen ) Jacqueline Kohlmann-Schäfer ( 118 Stimmen ) und Michael Boos ( 64 Stimmen ), der wegen Krankheit fehlte, nur drei Kandidaten auf dem Wahlvorschlag dieser Partei standen, bleibt ein Sitz auf Dauer unbesetzt.

Roland Bier ( 135 Stimmen ) war für die SPD sowie Reinhald Deter ( 186 Stimmen ) sowie Sabine Flemming ( 97 Stimmen ) für " Bürger für Silstedt " in den Ortschaftsrat gelangt. Die Wahlbeteiligung in Silstedt war mit 45, 2 Prozent etwas höher als während der Kommunalwahl 2004. Damals hatten 44, 8 Prozent der Silstedter den Ortschaftsrat gewählt.