Benzingerode. Der " Alte " wird weiter die Geschicke im Ortsteil leiten, ein Neuer steht ihm zur Seite. In Benzingerode wurde auf der konstituierenden Sitzung der am 7. Juni gewählten Kommunalpolitiker Siegfried K. Müller ( Freie Wählergemeinschaft ) als Ortsbürgermeister einstimmig wiedergewählt.

Auch der als Stellvertreter vorgeschlagene Michael Hartung ( SPD ) erhielt das Vertrauen der Ratsherren und löste Guido Hotopp ab. Der selbständige Installateur, ebenfalls Freie Wählergemeinschaft Benzingerode ( FWB ), verzichtete wegen beruflicher Verpflichtungen, wie er sagte, auf eine erneute Bewerbung. Hartung habe sich in der zurückliegenden Legislaturperiode als Neuling sehr für die Entwicklung des Wernigeröder Ortsteils engagiert, hieß es in der Begründung.

Wilfried Pöhlert ( Linke ), verpflichtete als ältestes Mitglied die insgesamt sieben Ortschaftsratsmitglieder. Neben den schon genannten sind es auch die für die Freie Wählergemeinschaft angetretenen Torsten Engelke, Fred Reuter und Gert Schlegel.

Mit Siegfried K. Müller, Michael Hartung und Wilfried Pöhlert ist Benzingerode im Stadtrat " sehr gut vertreten ", sagte Oberbürgermeister Peter Gaffert. Gemeinsam mit Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht beglückwünschte er die Gewählten und lobte die in den vergangenen fünf Jahren geleistete Arbeit des Rates. Damit diese nahtlos fortgesetzt werden kann, trifft sich der Ortschaftsrat bereits am kommenden Dienstag, 14. Juli, um 19 Uhr in der Geschäftsstelle wieder. " Hier wollen wir dann konkrete Aufgaben verteilen und Termine festlegen ", sagte Siegfried K. Müller. Er bedankte sich persönlich und im Namen der Ratsmitglieder für die gute Wahlbeteiligung bei den Benzingerödern.