Blankenburg ( jmü ). Der in Bad Harzburg ansässige Maler, Grafiker und Kunsterzieher Hans Manhart stellt unter dem Titel " Krötenstuhl und Teufelskapp " gemalte Pilztafeln im Museum Kleines Schloss aus. Seine aquarellierten Pilzillustrationen nach Originalfunden sind noch bis zum 13. September zu sehen.

Zu bestaunen sind bekannte aber auch sehr seltene Großpilzarten, die der Künstler im natürlichen Größenmaßstab und in absolut realistischer Wiedergabe gemalt hat.

Pilze sind schon seit Jahren das Hobby des gebürtigen Goslarers, der auch als Kartierer von Großpilzarten für den Nationalpark Harz seit längerem tätig ist und seine gemalten Tafeln in etlichen Ausstellungen präsentiert hat – unter anderem im Naturhistorischen Museum in Braunschweig, im Schloss Sinzig bei Remagen, im Naturkundemuseum Görlitz sowie im Naturhistorischen Museum Potsdam.

Im Mittelpunkt seiner naturkundlichen künstlerischen Arbeit stehen dabei die Ästhetik dieser filigranen Organismen, ihre Ökologie und Bedeutung für den Naturhaushalt sowie ihre Bestandsgefährdung durch Umwelteinflüsse.

Dass die genaue künstlerische Studie seiner Pilzobjekte ihm wesentliche äußere Merkmale der illustrierten Pilzart vermittelt, ist auch Anlass und Grund der eher konservativen Technik seiner botanischen Illustration. Gleichzeitig dokumentiert Manhart seine Funde aber auch mit der Digitalkamera und in Fundlisten.

Das malerische Tafelwerk des 56-jährigen Künstlers, der im Hauptberuf als Kunsterzieher am Goslarer Christian-von-Dohm-Gymnasium tätig ist, umfasst derzeit mehr als 1000 Arten und stellt eine einzigartige Dokumentation von Großpilzarten mit Schwerpunkten nördliches Harzvorland und Harz dar.

Darüber hinaus hat Hans Manhart auch allerlei Sehenswertes und Kurioses zum Thema Fliegenpilz zusammen getragen. Von Büchern bis hin zum hölzernen Stopfpilz reicht sein " kleines Fliegenpilzmuseum ", das wohl besonders für Kinder interessant sein dürfte.

Geöffnet hat das Museum dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr. Für Sonntag, 2. August, laden Hans Manhart und Museumsleiter Hartmut Wegner zu einer Vernissage ein. Beginn : 17 Uhr.