Wernigerode ( pwr ). Das Duo " Schwarze Grütze ", bestehend aus Dirk Pursche und Stefan Klucke, tritt am Donnerstag, 23. Juli, in der Remise des Kunst- und Kulturvereins Wernigerode, Marktstraße 1, auf. Die beiden Potsdamer Kabarettisten, Sänger und Gitarristen spielen mittlerweile schon europaweit in ausverkauften Theatern. Deshalb ist es eine Besonderheit, dass sie sich leibhaftig in der bunten Stadt am Harz präsentieren.

Sie erzählen, wie Herr Peters aus dem Grütze-Klassiker " Hochhauslied " eigentlich auf ‘ s Dach kam, berichten, dass der Blues aus Deutschland stammt, und scheitern beim Versuch, uns die Welt anhand von " Alkohol und Schweinefleisch " zu erklären. Mit harmlosem Äußeren und heimtückischen Inhalten zelebriert die " Schwarze Grütze " genussvoll die unerträgliche Leichtigkeit des Böse-Seins. Mit Zeilen wie : " Warum sein Kind nicht Adolf nennen ?" oder " Von meiner Decke tropft das Blut von meinen Nachbarn " bohren sie sich respektlos in die Orangenhaut unserer Gesellschaft.

Karten gibt es nur etwa 100 Stück in Wernigerode in der Galerie im Ersten Stock, Marktstraße 1, und bei Jüttners Buchhandlung, Westernstraße 10.