Wernigerode. " Wie schade, die schönen Bäume ", sagt Grit Werner am Lesertelefon voller Bedauern. Wie zahlreiche andere Anwohner muss sie mit ansehen, wie in der Benzingeröder Chaussee, Höhe Kopernikusstraße, mehrere Bäume gefällt werden. " Warum ?", möchte die Wernigeröderin wissen. Harzer Volksstimme hakt nach.

" Die Bäume werden zur Vorbereitung der Bauarbeiten für den Kreisverkehr abgeholzt ", informiert Angelika Hüber, Pressesprecherin der Stadtverwaltung. " Gefällt werden 16 Bäume, darunter verschiedene Ahornbäume, Hasel, Ebereschen und ein Zierapfelbaum, später müssen noch drei weitere Bäume gefällt werden. " Nach Abschluss der Bauarbeiten sei geplant, weit mehr Bäume neu zu pflanzen, dazu kämen außerdem noch einige Sträucher, sagt Angelika Hüber.

Und warum wurden die Bäume nicht einfach ausgegraben und beispielsweise in einen der Wernigeröder Parks umgesetzt ? " Das war nicht möglich, da der Umfang des Wurzelbereichs jeweils etwa vier Meter beträgt und solche Bäume an einem neuen Standort nicht mehr anwachsen würden ", so die Pressesprecherin.