Wernigerode. Heute ist Zeugnisausgabe für alle Schüler im Harzkreis. Doch mit den Zeugnissen ist das nun mal so eine Sache. Oft können sie einem den Ferienstart gründlich verderben. Für betroffene Kinder und Jugendliche gibt es hier ein paar Ratschläge.

Wir empfehlen, das Zeugnis erst mal gar nicht zu erwähnen. Es besteht eine verschwindend geringe Chance, dass es den Eltern nicht sofort einfällt. Damit können vielleicht sogar mehrere Stunden von der sechswöchigen Ferienzeit gerettet werden. Diese müssen unbedingt dazu genutzt werden, feste Zusagen für eventuell geplante Ferienaktivitäten zu bekommen.

Ist es dann aber irgendwann raus, dass es Zeugnisse gegeben hat, und das Donnerwetter geht los, empfehlen wir aus einschlägiger Erfahrung, denn wir waren auch mal Schüler, gebt bloß nicht die Schuld den Lehrern ! Entweder die Wut wird unnötig geschürt oder, was noch viel schlimmer wäre, die Eltern glauben es, stellen besagte Lehrer zur Rede und erfahren dadurch noch viel mehr. Dann sind die Sommerferien gleich gelaufen. Am besten ist es, den Wutausbruch von Mutti oder Vati mit schuldbewusster Miene über sich ergehen zu lassen und diesen um nichts in der Welt zu unterbrechen. Das würde die Aussprache nur unnütz in die Länge ziehen. Flaut der Sturm dann langsam ab, ist es Zeit für Einsicht. Kein widersprechen, kein rechtfertigen, sondern Zustimmen und Besserung geloben ! Das sollte für relativ rasche Beruhigung sorgen.

Wichtig ist jedoch, dass nicht sofort an die eigenen Belange gedacht wird. An diesem Abend sollte man freiwillig zu Hause bleiben und sich zu den Eltern auf ‘ s Sofa setzen, mit einem Geschichtslexikon zum Beispiel. Das dürfte ziemlich sicher einen drohenden Hausarrest verhindern. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, deckt am nächsten Morgen noch den Frühstückstisch, und so könnten dann sechs Wochen in Harmonie mit den Eltern und einer Menge Spaß mit Freunden garantiert sein.

Aber jetzt mal im Ernst : Wer trotz unserer nicht ganz ernst gemeinten Ratschläge Angst vor der Zeugnisausgabe oder dem Stress mit den Eltern hat, kann sich vertrauensvoll an das Kummertelefon unter ( 0 39 1 ) 56 75 71 5 wenden und fachlichen Rat erhalten.