Wernigerode ( pwr ). Eine neue Sonderausstellung ist ab Dienstag, 16. Juni, im Harzmuseum am Klint zu sehen.

Rosemarie und Ludwig Hoffmann stellen unter dem Titel " Sichtweisen " künstlerische Arbeiten aus. Es ist die erste gemeinsame Präsentation des Wernigeröder Ehepaares, und es ist nach Ankündigung von Galerist Gerd Ilte auch ein Experiment. Rosemarie Hoffmann zeigt textile Bilder, die bei anderen öffentlichen Vorstellungen ihrer Werke kaum oder gar nicht zur Geltung kamen. Und sie spielt mit Engeln.

Ludwig Hoffmann hat über Jahrzehnte bei vielen privaten Gelegenheiten fotograf ert. Was zunächst kaum vereinbar scheint, ist im Museum zu einer Einheit geworden, deren große vielfältige Schönheit und Farbigkeit beeindruckt. Die meist in Schwarz-Weiß gehaltenen Fotos wirken wie Kommentare zu den abstrakten farbigen textilen Bildern. Faszinierend, wie beide Ausdrucksformen einander ergänzen.

Ganz anders die " Traumecke ". Da weckt eine Engelgruppe aus gef lztem Material nicht nur die Phantasie von Kindern. Auch der Erwachsene kann nachdenken über den vielfältigen Bedeutungsgehalt des Begriffs Engel.

Die Besucher des Harzmuseums erwartet laut Ilte " eine der wohl farbigsten und ungewöhnlichsten Ausstellungen, die in diesem Haus in den letzten Jahren gezeigt wurden ".

Die Eröffnung mit Rosemarie und Ludwig Hoffmann f ndet ab 19. 30 Uhr im Großen Festsaal des Rathauses statt. Anschließend besteht die Möglichkeit für einen Rundgang durch die Schau. Sie ist bis Sonnabend, 5. September, zu sehen.