Minsleben. Gutsmüller Hermann Alber und die Berliner Hobby-Künstlerin Monika Reinhardt hatten vor Jahren in Berlin beinahe Tür an Tür gelebt. Es entstand eine Freundschaft, die nun – anlässlich des Mühlentages – zu einer Ausstellung in der Minslebener Gutsmühle führte.

Bis Ende Juli zeigt Monika Reinhardt auf dem dortigen Kornboden 34 gerahmte Aquarelle und zusätzlich weitere in dicken Mappen. Das Malen von Aquarellen habe sie für sich vor zehn Jahren entdeckt, berichtete die Berlinerin zur Eröffnung. Es biete ihr viele Gestaltungsmöglichkeiten mit diversen Materialien, was immer wieder die eigene Fantasie wecke.

34 Aquarelle auf dem Kornboden

Weitere Anregungen, die die eigene Kreativität fördern und unterstützen, erhalte sie in Kursen, die sie besucht. Vom Malen selbst werde sie wohl erst in 30 Jahren leben können, scherzte die Frau. Bei ihrer Arbeit im Sozialdienst eines Berliner Krankenhauses erhalte sie Anregungen für ihre künstlerische Arbeit. Sie habe dort stets mit Menschen zu tun. " Ich höre viel zu, muss auch viel reden. Da ist das Malen ein schöner ruhiger Ausgleich ", so Monika Reinhardt.

Die Eröffnung ihrer Ausstellung war zweifelsohne der Höhepunkt des Mühlentages am Pfingstmontag in Minsleben. Auch die weiteren Angebote fanden Zuspruch. Begünstigt durch das schöne Wetter konnte der Mühlenförderverein viele Gäste beim Schaumahlen sowie einer Modenschau, präsentiert vom Blankenburger Verein " Spätlese ", begrüßen. Tragbare Mode vorwiegend für die mittlere bis ältere Generation wurde dabei gezeigt.