Wernigerode ( jc ). Die Harzsparkasse in Wernigerode ist zum zweiten Mal Gastgeber der Stasi-Ausstellung " Wir sind überall ... – Die Staatssicherheit im früheren Bezirk Magdeburg ". Gestern eröffneten der Landesbeauftragte für Stasi-Unterlagen, Gerhard Ruden, Wilfried Schlüter, Vorstandsmitglied der Harzsparkasse, und Oberbürgemeister Peter Gaffert gemeinsam die Sammlung unterschiedlicher Originaldokumente.

" Ich wünsche mir, dass viele Menschen die Möglichkeit nutzen, sich mit diesem Teil der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen, vor allem auch die Jugend ", sagte Gaffert zur Eröffnung.

Im ersten Obergeschoss des Bankgebäudes werden die Besucher über die Arbeit der Stasi im damaligen Bezirk Magdeburg, aber auch darüber hinaus informiert. Im Mittelpunkt stehen die Opfer. Initiator der Ausstellung ist Gerhard Ruden, der sich selbst als " Anwalt der Opfer " bezeichnet und Ansprechpartner für die Bürger Sachsen-Anhalts, die unter der SED-Diktatur gelitten haben, ist.

Passend zum Thema können Betroffene sich am Montag, 15. Juni, von 9. 30 bis 16. 30 Uhr im Rathaus in Wernigerode beraten lassen. Ruden betont, dass sich das Angebot nicht nur auf Bewohner des Harzkreises bezieht. Er hält die Beratungsstelle für notwendig, " denn viele Menschen, denen in der ehemaligen DDR Unrecht seitens der Staatssicherheit geschehen ist, tragen heute einen großen Rucksack mit sich herum – einen unsichtbaren natürlich, den man nur schwer ablegen kann. "

Bis Donnerstag, 11. Juni, kann die Präsentation in Wernigerode besucht werden. Ab Freitag ist sie dann in Thale auf dem Sachsen-Anhalt-Tag in der Themenstraße Weltoffenes Sachsen-Anhalt im Kurpark zu sehen. Und bei Bedarf kann dort sogar direkt vor Ort eine Akteneinsicht beantragt werden.