Wernigerode ( pwr ). Für eine Überraschung sorgten die Wernigeröder Jusos im AWO-Kinderheim " Kreuzberg ". Sie nutzten ihren Besuch, um den Mädchen und Jungen eine Spende des Wernigeröder SPDOrtsvereins über 201, 84 Euro zu überbringen. " Das waren die Einnahmen der Grillfeste, die der Ortsverein in den letzten Wochen in den Ortsteilen veranstaltete ", so Juso-Chef Kevin Müller.

Die Besucher informierten sich auch über die Arbeit und das Leben im Kinderheim. Betreuer Toralf Uhr stellte sich den Fragen der Jusos und führte sie durch das Haus. So erfuhren sie, dass das Kinderheim mit 21 Kindern, die von 12 Verantwortlichen rund um die Uhr betreut werden, fast vollständig belegt ist. Feste Zeitpläne für das Aufstehen, die Körperpfege, die Mahlzeiten und die Nachtruhe sorgen für einen geregelten Tagesablauf. " Um die Mithilfe bei der Zubereitung der Mahlzeiten und der Reinigung der Bäder kommen sie aber nicht herum ", schmunzelt Uhr. " Letztendlich dient es auch zur Verselbständigung der Kinder für die Zukunft. "

Neben der Arbeit der Betreuer sei auch die Vielzahl der Freizeitaktivitäten und geplanten Ausfüge, die vom Heim angeboten werden, beeindruckend gewesen, so Müller. So fnden noch in diesem Monat eine Paddeltour und zwei Ausfüge in die Umgebung statt.

" Nach diesem Besuch sind wir mehr als überzeugt, dass die Kinder hier im Kinderheim, Kreuzberg ‘ sehr gut aufgehoben sind und sachkundig betreut werden ", bilanziert Kevin Müller abschließend.