Wernigerode. Lydia Eilers aus Wernigerode und Steffen Blaeß aus Minsleben sind am Donnerstag für ihre 50. Blutspende ausgezeichnet worden. Seit 1987 nahmen beide jeden angebotenen Termin dafür war. Innerhalb von zwölf Jahren gaben sie jeweils insgesamt 25 Liter Blut ab. " Die Motivation kommt ganz einfach daher, dass man auf diese Weise Gutes tun und anderen Menschen helfen kann ", sind sich Lydia Eilers und Steffen Blaeß einig.

In der Grundschule " Stadtfeld " in Wernigerode bekamen die 56-J ährige und der 41-J ährige die Ehrennadel des DRK von Irene Oels vom DRKKreisverband überreicht. Sie arbeitet und betreut die Blutspendetermine in Wernigerode und Ilsenburg. Mit einem " herzlichen Dankeschön " gab es neben der Nadel auch noch einen Blumenstrauß, Präsentkorb und eine Urkunde für die eifrigen Blutspender.

" Wernigerode ist meistens Spitzenreiter, was die Anzahl der Blutspender angeht, aber auch sonst kann man zufrieden sein ", schätzte Irene Oels ein. Am Donnerstag sei es besonders voll geworden - 171 Leute kamen zur Blutspende in die Grundschule.

Hintergrung : Die Ehrennadel für Blutspender gibt es in mehrfacher Ausführung. Sie ist eine deutschlandweite Auszeichnung. Bereits nach dem dritten Mal bekommt man die Mini-Variante. Die Staffelung der Vergabe reicht bis zum Ehrenzeichen für die 100. Blutspende. Insgesamt sind es neun verschiedene Etappen.

Blut gespendet werden kann in Wernigerode wieder am Mittwoch, 8. Juli, in der Kreisverwaltung, Haus 2, und am 29. Juli im Harz-Klinikum.