Langeln. Die gelbe Ortstafel steht seit einigen Tagen wieder an der angestammten Stelle am Straßenrand, Friede ist im Dorf eingekehrt. " Ja, wir sind froh, dass die Behörden so schnell den Willen der Bürger gefolgt sind ", sagt Bernd Waßmus. Das Schild an der B 244 etwa 70 Meter in Richtung Ortsmitte und noch dazu in den Bereich einer schwer einzusehenden S-Kurve zu versetzen ( Volksstimme berichtete ), " hatte auch für uns wenig Sinn gemacht ", gibt Langelns Bürgermeister die Meinung der Ratsmitglieder wieder. Viel zu schnell seien Fahrzeuge in den Ort gerast. " Früher, als wir diese Situation schon einmal hatten, gab es zahlreiche schwere Unfälle. " Deshalb beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am 4. Mai, bei der Verkehrsbehörde den Antrag zu stellen, dass die am 16. April neu aufgestellte Ortstafel wieder zurück in Richtung Schmatzfeld platziert wird. " Schon tags darauf, am Dienstag, wurde mir der Rückbau aus der Kreisbehörde signalisiert und am 7. Mai der Umbau realisiert ", erinnert sich der Bürgermeister.

" In der Tat erwies sich der neue Standtort als sehr ungünstig ", bestätigt Arno Manthey, Planungschef im Landesbaubetrieb. Deshalb sei auf den Antrag der Langelner spontan reagiert worden. Die Versetzung in Richtung Ortsmitte sei aber nicht willkürlich geschehen. Die Entscheidung hätten die Verkehrsbehörden damals im Januar getroffen. Manthey : " Da waren Bäume und Sträucher kahl …"