Wernigerode ( faq ). Der Jazzclub im Wernigeröder Kunstund Kulturverein am kommenden Sonnabend, 23. Mai, um 20 Uhr lädt zum nächsten Konzert mit dem " Anja-Mohr-Trio " in die Remise ein.

Der europäische Jazz def - niert sich zunehmend über Piano-Trios. Nachrückende junge Jazzpianisten haben es immer schwerer, ihre eigene Nische zu besetzen. Nicht so die junge Hamburger Pianistin Anja Mohr. Ihre physische Wucht und spirituelle Verträumtheit, die verführerische Kraft ihres Piano-Spiels gehen eher von einem Mangel aus. Ein Mangel an Respekt und Verwurzelung in der Jazz-Tradition, der ihr neue Wege öffnet.

Anja Mohrs Art, mit den Klassikern des Jazz umzuspringen, ist provokant. Egal, ob sie sich über das von John Coltrane geprägte " Afro Blue ", Miles Davis ‘ " Tutu " oder den Pop-Oldie " Georgy Porgy " von Toto hermacht, setzt sie sich über die im Jazz übliche Arbeitsweise hinweg, ein Stück entweder zu sezieren und dann neu zusammenzusetzen oder einfach nur zu improvisieren. Sie greift es als Ganzes und lässt es uns durch ihr Ohr neu hören. Das Debütalbum der Hamburger Pianistin ist eins der ganz wenigen Beispiele von Musik, für deren Genuss man keinen Kontext braucht. Wenn böse Zungen behaupten würden, sie sei im engen Sinne gar keine Jazz-Musikerin, weil sie die Tradition zu wenig verinnerlicht habe, kann sie das als Kompliment für ihren schöpferischen Eigensinn auffassen. Anja Mohrs Musik ist im besten Sinne des Wortes rücksichtslos. Den Regelkanon des Jazz ersetzt sie durch Intuition, die historische Überfrachtung durch ein sicheres Gespür für den Zeitgeist. Sie leistet sich den Luxus der Jugend, Musik für heute zu spielen, auch wenn sie auf das Gestern zurückgreift. Über die Allgemeingültigkeit ihrer Stücke lässt sie gelassen die Nachwelt entscheiden. Zum Jazz kam die Pianistin übrigens als Seiteneinsteigerin. Die Lust an der Entdeckung im unmittelbaren Ton gibt sie unverfälscht an ihren Hörer weiter.

Karten gibt es in Jüttners Buchhandlung in der Westernstraße 10, unter Telefon ( 0 39 43 ) 6 91 10, und in der Galerie im Ersten Stock in der Marktstraße 1, Telefon ( 0 39 43 ) 63 26 30.