Wernigerode Ohne Stress im Stau, stattdessen auf gesunde Art und Weise in die Firma gelangen : Dafür gibt es eine einfache Lösung – Frau und Mann schwingt sich künftig regelmäßig auf einen Drahtesel. " Mit dem Rad zur Arbeit " nennt sich deshalb eine gemeinsame Initiative der AOK in Sachsen-Anhalt mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club.

Wernigerodes Niederlassungsleiter Thomas Klaube erläuterte gestern : " Mit dieser landesweiten Aktion wollen wir möglichst viele Berufstätige in unserer Region motivieren, statt mit dem Auto zur Arbeit zu fahren, sich doch lieber aufs Rad zu schwingen. " Und : " Wir wenden uns mit dieser Kampagne direkt an die Unternehmen und ihre Mitarbeiter, denn Rad fahren steigert das Wohlbefinden. Jeder auf diese Weise zurückgelegte Kilometer ist ein Plus für die Gesundheit. " Thomas Klaube schickte sodann symbolisch die ersten sechs von acht gemeldeten Teutloff-Beschäftigten, die sich bisher an dem Projekt beteiligen wollen, " auf die Reise ".

Der Kassenchef : " Mit unserer Aktion möchten wir die Sachsen-Anhalter wieder motivieren, in die Pedale zu treten. " Radfahrer hätten nur selten Probleme, einen Parkplatz zu finden, leisteten etwas für ihre Gesundheit und einen Beitrag zum Erhalt der Umwelt.

Die Allgemeine Ortskrankenkasse will Unternehmen und Radler auszeichnen, die sich engagiert an der Kampagne beteiligen. Dafür sollen die Zahl der beteiligten Akteure und die zurückgelegten Kilometer gemeldet werden. Ansprechpartner ist Michael Schubert, Leiter für Öffentlichkeitsarbeit dieser Krankenkasse in der Niederlassung in Halberstadt, Telefonnummer ( 0 39 41 ) 59 88 00.