Silstedt ( af ). Jaqueline Kohlmann-Schäfer soll als Vertreterin des Silstedter Ortschaftsrates in der Gruppe mitwirken, die von heute bis Dienstag, 30. Juni, den Entwurf der Kulturleitplanung für die Stadt Wernigerode überarbeitet.

Darauf einigte sich das Gremium in seiner Mai-Sitzung. Das Papier, das langfristige Ziele und Aufgaben formuliert, wird nach Kritik aus den Ortsteilen nicht mehr vom alten, sondern erst durch den neuen Stadtrat beschlossen. In der novellierten Fassung, aus der Kulturamtsleiterin Rita Ahrens zitierte, fnden jetzt die Belange der Dörfer Berücksichtigung. So wird u. a. Hilfe für dortige traditionelle Veranstaltungen zugesichert. Ebenfalls neu ist der Passus, dass Wernigerode als " sozial engagierte Stadt " bezeichnet wird, die " allen Bewohnern " eine kulturelle Teilhabe ermöglichen will.