Ein Hahn aus Bronze ziert jetzt den 1980 vom damaligen Stadtarchitekten Wolfgang Köhler für den zweiten Abschnitt zum Ausbau der Breiten Straße konzipierten Granitbrunnen. Wernigerodes Gartenamtsleiter Frank Schmidt ( rechts ) hatte das von dem Bildhauer Volker Beier aus Leukersdorf bei Chemnitz geschaffene Modell im Schauraum der Kunstgießerei Lauchhammer entdeckt und im vergangenen Jahr für 1500 Euro nachfertigen lassen. Köhler war mit dem Ergebnis bei der Enthüllung durch Oberbürgermeister Peter Gaffert ( links ) übrigens sehr zufrieden. Sein Kommentar : " Damals sollte da eigentlich eine Friedenstaube drauf. " Foto : Matthias Bein